Eine Ära

Eine Ära – Destination Paradise

hält an, denn Musik ist unvergänglich…

Eines Tages wurde mir bewusst, ich war auf einem musischen Gymnasium, harte musikalische Ausbildung war an der Tagesordnung und gipfelte in deutschlandweiten Wettbewerben um die ersten Plätze in klassischer Musik. Tägliches Training und Verzicht war der Preis für den Erfolg – bis zu dem Zeitpunkt als die wirkliche Ära begann – dem Tag, an dem ich staunend einem Jazzklarinettisten zuhörte der stundenlang leichthändig improvisierte, die Augen beim Spielen geschlossen hielt und dem Publikum in ständiger Folge Staunen bescherte.

FASZINATION   IMPROVISATION  FREIHEIT

Sie hatte mich gepackt, die Leidenschaft mit Musik magische Momente zu gestalten, Atmosphäre zu schaffen und Menschen mitzunehmen.

…aber wie diesen Zustand erreichen, wie diese Kunst zunächst begreifen, dann erlernen und final können…?
Nur durch den Willen und den Mut nicht aufzugeben, jeden Tag zu spielen und Freude daran zu haben.
Die Kunst, selbst zu erkennen, wie man am besten lernt – gute Vorbilder und Trainingspartner zu haben, ich hatte Glück.
Seit dem 12. Lebensjahr annähernd tägliches Training – ein wunderbarer Zufall, der Erwerb eines einzigartigen Instruments…

… mein Instrument – Begleiter meines ganzen Lebens

Eigene Kompositionen im Laufe der Zeit

Sich selbst zu verwirklichen steckt zweifellos im musikalischen Herzen eines jeden Musikers. Viele Kompositionen sind im Laufe der Zeit entstanden. Ob in Studios in Deutschland (Freiburg), Frankreich (Marseillan), auf Sardinien in der Hauptstadt Cagliari oder im eigenen Studio in Pfaffenweiler.

Kompositionen wie Destination Paradise, Sax after Midnight, The Black Reggea oder Sunny-Dream werden mit Saxophon oder Panflöte präsentiert.